5 kreative Hochzeitsideen für jeden Geschmack

Jede Hochzeit ist eine äußerst individuelle Angelegenheit und spiegelt dabei die Vorlieben und Wünsche des Brautpaares wider. Während manche Paare auf ein bestimmtes Motto bei der Hochzeit setzen, ist anderen vor allem die Location wichtig. Was sich jedoch jedes Brautpaar wünscht: einen unvergesslichen Eindruck zu hinterlassen. Mit den folgenden 5 Tipps wird die Hochzeit garantiert zu einem vollen Erfolg.

1. Ungewöhnliche Themen für eine ausgefallene Mottohochzeit

Mottohochzeiten werden immer beliebter: Die einen entscheiden sich für eine Hochzeit im Vintage-Stil, die anderen wiederum wählen einen Film oder eine TV-Serie als Thema für ihren großen Tag. Wichtig ist, dass das Thema zu euch beiden passt und auch problemlos umgesetzt werden kann. Lasst eurer Fantasie freien Lauf: Ihr könnt die Deko dem Hochzeitsmotto anpassen und eure Gäste bitten, in entsprechender Kleidung zu erscheinen. Statt auf Trendmottos zu setzen, wählt ihr ein Thema, zu dem ihr direkten Bezug habt. Toll sind Hochzeiten mit Ethno-Flair, wobei es sich um eine bayerische Hochzeit in Dirndl und Krachlederner oder um eine typisch amerikanische Hochzeit mit ganz viel Pomp handeln.

2. So bleiben Brautpaar und Gäste auch im Winter schön warm

Eine Winterhochzeit ist besonders romantisch. Allerdings kann das kalte Wetter sowohl dem Brautpaar als auch den Gästen zu schaffen machen. Lange hält man es im Freien nicht aus, ohne dabei zu bibbern. Die Braut trägt zarte Handschuhe und eine warme Faux-Fur-Jacke zum Hochzeitskleid, und auch der Bräutigam wählt einen Anzug aus einem warmen Material. Wenn ihr trotzdem draußen feiern möchtet, solltet ihr euren Gästen warme Decken und heiße Getränke bieten. Ein Punschstand bietet sich als perfekte winterliche Lösung an und sorgt dafür, dass eure Gäste stets etwas Leckeres zu trinken haben. Fragt doch einfach bei einem Cateringservice nach.

3. Let it rock: Für Paare, die es gern ausschweifend mögen

Mick Jagger und seine Bianca, John Lennon und Yoko Ono, Tommy Lee und Pamela Anderson: Rockstar-Hochzeiten zeichnen sich durch Überfluss, ausgefallene Locations und ungewöhnliche Lösungen aus. Wenn auch ihr den Bund der Ehe auf unkonventionelle Art und Weise eingehen möchtet, wählt ihr zuallererst ein passendes Farbschema sowie die richtige musikalische Untermalung. Bei einer rockigen Hochzeit muss die Braut auch nicht unbedingt ein weißes Kleid tragen – Rot und sogar Schwarz sind überaus beliebte Optionen. Ein tolles Datum für eine rockige Hochzeit ist der 31. Oktober, denn dann könnt ihr gleichzeitig euren großen Tag und Halloween feiern. Seid ihr auf der Suche nach etwas ganz Besonderem? Dann bucht doch einfach einen Tätowierer für eure Hochzeit. Dieser Trend kommt aus den USA und erlaubt es euren Gästen, ein kleines Tattoo als Erinnerung an euren besonderen Tag mitzunehmen.

Ein gedeckter Hochzeitstisch für 20 Gäste
4. Ein glücklicher Augenblick für die Ewigkeit

Ohne Fotos keine Hochzeit: Schließlich möchte man sich auch in zwanzig oder mehr Jahren noch an den großen Tag im Leben erinnern können. Allerdings ist der klassische Hochzeitsfotograf immer weniger gefragt. Dies hängt vermutlich damit zusammen, dass Hochzeitsfotos oftmals gestellt wirken und die Atmosphäre der Hochzeit kaum einfangen. Viel schöner wäre es, wenn man sich im Kreise seiner Liebsten selbst fotografieren könnte. Klar kann man immer zum Smartphone greifen und ein paar Selfies schießen. Anders verhält es sich mit einer Fotobox. Somit könnt ihr nicht nur tolle Fotos machen, sondern sorgt auch für Unterhaltung. Ihr könnt Fotos mit Selbstauslöser machen, wobei auch eine ganze Gruppe von Personen fotografiert werden kann. Besonders toll wird es, wenn ihr eine Fotobox mit einem speziellen Design wählt, das zur Deko und zum Motto der Hochzeit passt.

5. Leckere kulinarische Lösungen

Bei den meisten Hochzeiten wird viel Energie in die Ausarbeitung eines Menüs gesteckt. Einerseits sollen die servierten Speisen zum Konzept der Hochzeit passen und auch die Einzigartigkeit des Tages hervorheben, andererseits will man es allen recht machen. Schließlich findet sich unter den Gästen bestimmt der eine oder andere Vegetarier beziehungsweise die eine oder andere Nichttrinkerin. Und was ist, wenn das sorgfältig ausgesuchte Menü dann doch nicht allen schmeckt? Hier gibt es eine ebenso einfache wie bequeme Lösung: Statt eines klassischen Menüs bietet ihr ganz einfach Streetfood an. Ihr könnt verschiedene Foodstationen aufbauen und Leckereien aus aller Welt servieren. Neben den typischen Burgern und Chicken Wings gibt es auch ungewöhnliches Streetfood wie Falafel aus Israel oder Banh Bao aus China, bei dem es sich um dampfgegarte Weizenmehlknödel mit einer herzhaften oder süßen Füllung handelt.